Weniger als 4 Monate übrig.

Sodele,

Inzwischen ist es fast März, die Zeit rast einfach nur dahin. Seit Beginn des Jahres hatten wir nun 8 Wochen Schule bis zu den nun lang ersehnten Winterferien, die jedoch ab morgen auch vorbei sind. Naja, in 3 Wochen haben wir Osterferien…

Inzwischen hatten wir unser Mittårsopphold (Halbjahresaufenthalt-Camp) und es sind noch eineige andere Dinge geschehen, ihr werdet es gleich sehen.

12789677_1019178874812787_1354118607_o

Ende Januar, Anfang Februar war hier ein ziemlicher Sturm über ganz Norgwegen, weshalb wir von AFS eine E-mail bekamen in der ausdrücklich stand, dass wir uns von der Schule direkt nach Hause zu begeben haben und uns nicht draussen aufhalten sollen. Fand ich ziemlich witzig weils einfach supersüss bekümmert geschrieben war und man vom lesen echt Angst bekommen hätte können 😀

Ende Januar waren wir mit der Verwandtschaft von Pappa in Schweden, Åre, und haben waren dort Ski/Snowboardfahren und haben viel und gut gegessen!:) War ziemlich schwierig zu anfang, da die Piste die vom Hotel direkt runter an Lift führt teilweise viel zu flach ist, als dass man das mit Snowboard ohne abschnallen oder sich an einen Skifahrenden dranzuhängen schaffen konnte. Die anderen Pisten waren jedoch suupiii. Es war superschön mit der ganzen (bzw halben) Verwandtschaft dort zu sein und meine kleinen Schwestern, meine Cousins+Freundin waren in einem Apartment und die Erwachsenen in einem anderen. Anlass war der Geburtstag von meinem Opa.

Man muss sagen, dass es im Bezug auf soziales Leben mittlerweile steil, steil bergauf geht. Fühlt sich immer besser an unter Leuten zu sein mit denen man oft seine Zeit verbringt. Ausserdem merkt man wie es von Tag zu Tag heller und heller wird, was sich sehr positiv auf alles auswirkt, einfach ein bisschen Helligkeit und Sonne 🙂

Wie gesagt, jetzt waren 1 Woche Winterferien. Das erste Wochenende war ich mit einer Freundin auf ihrer Hütte, welche direkt an einer Skipiste liegt. Wir sind direkt nach der Schule los, weshalb wir beide ziemlich müde waren. Als wir dort waren und aufs Essen gewartet haben sind wir einfach vorm Ferseh eingepennt, bis uns die Mama geweckt hat:D Die Wochenendhütten sind ziemlich verschieden von Familie zu Familie, so gibt es von ohne Strom und fliessend Wasser (natürlich auch ohne gescheites Klo) total ab vom Schuss bis hin zur Luxushütte, die besser ist als der eigentliche Wohnsitz alle Variationen. Hier hatten wir alles was das Herz begehrt, worüber ich echt glücklich war, weil man nach 8 Wochen Schule dann halt auch ziemlich erschöpft ist.

Wieder zuhause habe ich geduscht und mich ein bisschen ausgeruht und abends sind wir essen und danach zu einer Freundin gegangen und haben Film geschaut. Vorher waren wir noch kurz Süssigkeiten einkaufen und ich habe mich in Hockey Pucker verliebt und ein paar Tage vorher herausgefunden dass es das als Dip mit nem Lolli gibt der nach gesalzenem Karamell schmeckt. Hockey Pucker gibts in verschiedenen Geschmacksrichtungen, müssten auch welche für normale Menschan dabei sein aber ich ess immer nur die mit gesalzenem Lakritz Geschmack, einfach der totale Wahnsinn. Man kann sich das ungefähr wie so Brauselutschbonbons vorstellen. Das ganze gibts dann auch als Pulver in so kleinen Dosen zu kaufen und ich glaube das ist das erste was ich vermissen werden, wenn ich wieder zurück bin 😀

In den nächsten Tagen war ich erst mit meinen kleinen Schwestern bei meinen Grosseltern und wir waren Skifahren und im Rockheim Museum in Trondheim. Danach habe ich mich viel mit Freunden getroffen und auch mit anderen Austauschschülern. Es ist immer ein richtig gutes Gefühl zu sehen, wie schnell man Freundschaften schliessen kann, wenn man in der selben Situation ist und wie herzlich wir alle miteinander umgehen, egal aus welcher Nation wir kommen, welche Sprache wir sprechen oder mit welcher Organisation wir hier sind.

12787493_1019178828146125_41929357_o

Die letzten Tage meiner Ferien war ich dann mit meiner Familie auf unserem kleinen Berghäuschen und wir habens uns da gemütlich gemacht mit Gesellschaftsspielen, Fernsehen (ja wir haben nach langer Familiendebatte dort jetzt n Fernseh :D) , Essen, Ski, Saune usw. Am Samstag sind wir dann auf eine längere Tour und da ich für die Osterferien schon mal üben muss bin ich Hundeschlitten gefahren mit meiner kleinen Schwester die im Sitz sass und die anderen waren auf Skiern unterwegs, wer Lust hatte mit einem Hund voran.

12787454_1019178818146126_327839621_o12788943_1019178804812794_676480319_o
Beim Hundeschlittenfahren hat man eine Sicherheitsleine ums Handgelenk die zu allererst dazu dient den Schlitten nicht zu verlieren wenn mal ein Problem auftritt und es ist so, dass sich das zuzieht sobal grösserer Zug drauf wirkt. Da nun der Anker nicht den Schlitten festgehalten hat und ich schon auf dem Weg nach vorne war und somit nicht mehr auf der Bremse stehen konnte wurde ich ein bisschen hinterhergeschleift 😀 Im Nachhinein gesehen muss es echt witzig ausgesehen haben, war aber ziemlich schmerzhaft, weil ich die Schlaufe vom Handgelenk abmachen wollte las ich gemerkt hab es ist zu spät, sich dann aber die schlaufe um meine halbe Hand und meine Finger rum zugezogen hat. War milde gesagt „ned so geil“.. Naja, da dort ja überall Schnee ist habe ich nachdem irgendjemand mal den Schlitten gestoppt hatte, meine Hand da reingesteckt und es hat einfach nur höllisch wehgetan. Als wir wieder zurück waren hab ich ein paar Dinge zusammengepackt und mein Papa ist mit mir ins Krankenhaus gefahren. Dort wurden wir auch gleich drangenommen und irgend so ein Mann hat sich das angeschaut und gesagt ok dann röntgen wir den Spass. Kein Problem, dann sind wir hoch und da haben schon zwei auf uns gewartet und in paar Minuten war der Spass erledigt. Dann sollten wir runter und warten bis die Chirurgin für uns Zeit hat. Ja, das war n Spass haha… Erst sass ich am Handy bis echt alles zu langweilig wurde, dann hab ich gelesen, dann hab ich geschlafen, dann hab ich mit meiner Schwester geskypet und dannn schliesslich war ich dran. Wir gingen rein, ich sollte erzählen was passiert ist, sie hat gesagt ne auf den Röntgenbildern sieht man nix, dann hat sie mir 2 Streifen Tape an meine Finger gemacht und wir waren in 4 min fertig. Ja, jetzt hab ich hier ne Rechnung von über 60 Euro liegen 😀

Abends hat mich mein Papa dann nach Hause gefahren, weil das ziemlich nah am Krankenhaus ist und ist dann zurück zu den anderen. Ich war einfach nur fertig. Und jetzt ist schon so gut wie die erste Schulwoche rum. Die Zeit rast einfach unglaublich!

Bis zum nächsten Eintrag 🙂