Woche 4

Montag: Der Schreck aller Schüler. Das steht hier jedem ins Gesicht geschrieben und man erkennt wirklich wer ein gutes Wochenende hatte und wer nicht 😀

Ich bin mal wieder viel zu spät dran und versuche die Strecke in Rekordzeit abzufahren, aber irgendwann sagt meine Lunge nein! …
Macht hier zum Glück nichts wenn man zu spat kommt, man sagt einfach ‘Hei’ und setzt sich.
Montags habe ich Basketball und Volleyballtraining nacheinander, so dass ich ziemlich müde aber vorallem extrem hungrig nach Hause gekommen bin und fast das ganze Haus leergegessen habe.

Dienstag: (in der B-Woche gehe ich um 9:15 aus dem Haus und bin um 12:30 wieder da, also mein absoluter Lieblingstag!) Nach einer vom Unterricht her mal wieder ziemlich langweiligen, aber unterhaltsamen IT Stunde, folgen 2 Stunden Sport. Das coole: wir gehen golfen!

Die ganze Klasse joggt den Weg hoch zum Golfplatz, wo wir mit Schlägern ausgestattet und nach einer kleinen Aufwärmrunde alle unser Glück versuchen.

Gar nicht so einfach überhaupt mal den Ball zu treffen! 😀 Aber auch das klappt nach ettlichen Versuchen endlich… Man fühlt sich einfach wie ein König, wenn der Ball dann einmal weiter als nur 2 Meter entfernt aufkommt.

Dienstag Abend schreibt mich eine verzweifelte Mitschülerin an, ob ich die Übungsaufgabe in Mathe verstehe , weil sie auf eine ganz andere Lösung kommt, als im Buch steht. Sehr lustig, wenn man als Austauschschüler die letzte Rettung ist 😀

Ausser der matte prøve stand noch eine norsk prøve (Arbeit ->prøve) an.
Der Witz daran war, dass der Text, den wir bearbeiten musste in nynorsk (der zweiten offiziellen Sprache neben dem ‘normalen’ bokmål) geschrieben war. Nynorsk ist sogar für meine Mitschüler eine echte Herausforderung, aber ich wollte es trotzdem versuchen. Jedoch ist es so, dass google Translate und andere Übersetzer mir bei sehr vielen Worten auch nicht weiterhelfen konnten, sodas ich mir einfach irgendeinen Zusammenhang zusammengereimt habe, der sicherlich nicht ganz richtig ist, aaber: Ich habs wenigstens versucht.
Damit der Lehrer alles im Blick hat, was die Schüler während den Klassenarbeiten so an ihrem PC machen, mussten wir uns mit dem Rücken zum Lehrer setzen.

Ausserdem habe ich meinen ersten Kjemietest geschrieben und auch wieder zurückbekommen jedoch ohne Bewertung. Ich bin absolut keine Leuchte in Chemie und ich verstehen so ungefähr gar nichts, nicht einmal wenn ich die Sachen auf Deutsch google 😀 Ich habe mich selten so verloren gefühlt während eines Tests, aber ich hatte ganze 3 Antworten richtig!

Das Wetter hier macht wirklich was es will. Als ich angekommen bin hatten wir durchgehend um die 28 Grad (was hier absolut ungewöhnlich ist, und es hier den ganzen Sommer nur ungefähr 15-20 Grad warm war) dann gab es ein paar superkalte Tage und dann wieder warm und wieder kalt und wieder warm und wieder kalt..  Ich bin hier ab 20 Grad am Schwitzen, mein Körper scheint sich also ziemlich gut eingewöhnt zu haben 😀

Die Landschaft hier hat so eine unglaublich ruhige und gleichzeitig überwältigende und fesselnde Ausstrahlung… Man muss es wirklich mit eigenen Augen gesehen haben um es zu fühlen, da kann ich noch so oft versuchen euch das zu erklären.

Jeder Austauschschüler hat eine Kontaktfamilie/-person in der Nähe, an die er sich bei eventuell auftretenden Problemen wenden kann. Diese Woche habe ich auch endlich meine Kontaktfamilie kennngelernt. Eine super liebe Familie mit 3 Töchtern (13, 16, 18) was ziemlich cool ist, weil ich jetzt auch gleichaltrige ‘Ersatzgeschwister’ habe. Mit den beiden älteren war ich dann auch in der Stadt Kuchen essen und ein bisschen bummeln.


Es ist perfekt hier zuhause zwei kleine zu haben, aber auch eine zweite Familie mit etwas älteren zu haben, die nicht weit entfernt ist.
Deren ganze Familie ist sehr musikalisch, was ich sehr gut finde.

Am Wochenende probierte ich zum ersten mal ruller ski (oder roller ski) aus und nach einiger ‘Eingewöhnungszeit’ ging es auch schon echt gut. Nur geht es ziemlich in die Beine, was man am Tag danach vorallem schön spurt 😀
Ausserdem waren wir mit einer Art Hundekutsche unterwegs, wo man wei Hunde davor ‘spannt’ und sich hinten hinsetzt, wer einmal die Möglichkeit haben sollte das auszuprobieren dem kann ich es wirklich nur empfehlen, das macht richtig Spass!

Mehr folgt..

Ha det!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s